Montag, 16. Mai 2016

Rezension- Mein bester letzter Sommer 




Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453270126



Das ist eine Geschichte die mit viel Gefühl geschrieben wurde, ich war von Anfang an gefangen in diesem Buch, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen.
Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.
Dieses Buch hat mir gezeigt wie wichtig es ist den Moment in seinem Leben zu leben es kann jederzeit zu Ende sein.
Dort waren so viele schöne Weisheiten die einem zum Nachdenken anregen das war echt der Wahnsinn.

Als Tessa erfährt das sie sterben wir ist sie sehr sauer vor allem auf ihre Mutter weil sie ihr das nicht gesagt hat.
Bis sie Oskar trifft und eine tolle Liebesgeschichte beginnt.

Oskar ist so ein Liebenswerter Mensch der versucht Tessa aus ihrem Nachdenken raus zu holen und möchte ihr gerne noch ein paar schöne Tage machen bevor sie stirbt. Er möchte einfach das sie den Moment lebt. Ihn genießt. Auch wenn es ihn Angst mach sie dann irgendwann los zu lassen aber er gibt sein bestes das es ihr gut geht. Das sie lacht, denn er weiß wie es ist wenn man einen geliebten Menschen verliert. 

Dieses Buch ist eine Achterbahn der Gefühle. Man weint. Man lacht. Man denkt nach.

Ich will auch gar nicht all zu viel zu der Geschichte schreiben denn diese  muss man einfach selbst erleben.
Ich bin so dankbar für dieses Buch, denn ich denke nun auch mehr über das Leben nach und wie man es doch anders Leben kann ohne das man am Ende da steht und denkt das man was verpasst hat.

Was ich noch sagen kann, das die Geschichte mich ein wenig an "Das Schicksal ist ein Mieser Verräter" erinnert hat.




Kommentare:

  1. Ein absoluter Lesemuss!
    Ich liebe es. Definitiv ein Highlight dieses Jahr. BISHER das beste Buch 2016! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Viola,
    ich habe das Buch im Juni gelesen und war ähnlich angetan davon. Der Schmerz, die Angst, die Verzweiflung, aber auch alte und neugeschaffene Erinnerungen, die Liebe und die Zuneigung haben so viele Emotionen unterm Lesen hervorgerufen.
    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen